Stadtwerke Lübeck Holding

Unser Konzern ist der bedeutendste Energieversorger und Mobilitätsdienstleister im Wirtschaftsraum Lübeck. Rund 1.300 Mitarbeiter.innen engagieren sich in den Geschäftsfeldern Erzeugung, Netz und Vertrieb sowie im ÖPNV für unsere Kunden und machen den SWHL Konzern zu einem der größten Arbeitgeber der Region. 130.000 Haushalte setzen bei ihrer Entscheidung für Strom, Erdgas, Wasser und Wärme auf uns, über 23 Millionen Fahrgäste nutzen jährlich die Mobilitätsangebote des Stadtverkehrs.

Angaben zum Unternehmen

 

FirmennameKonzern Stadtwerke Lübeck Holding
AdresseGeniner Straße 80 in 23560 Lübeck
BundeslandSchleswig-Holstein
Webseitehttps://www.swhl-holding.de/
Ansprechperson/
Abteilung
Personal und Organisation/Leitung Dr. Silke Wenzel

Gleichstellungsbeauftragte Jutta Kaltenbach

jutta.kaltenbach@swhl.de

0451/8884111

BranchenEnergieversorgung/ÖPNV
Vertreten inDeutschland
Anzahl Beschäftigte
weltweit
1244davon Frauen:  24%
Anzahl Beschäftigte
in Deutschland
1244davon Frauen:  24%
Anzahl Teilzeitbeschäftigte
in Deutschland
172davon Frauen:  80%

Angaben zu den Handlungsfeldern

1. Planung: Wie plant das Unternehmen die Förderung hochqualifizierter Frauen?

  • Es gibt entsprechende Leitlinien.
  • Es gibt spezielle Vereinbarungen.
  • Dieses Ziel ist besonders in der Unternehmensstrategie verankert.
  • Diese Förderung wird ausdrücklich in der Personalplanung berücksichtigt.
  • Die Umsetzung dieser Planungen wird in konkrete Zielvereinbarungen bei Führungskräftenaufgenommen.
  • Die Geschäftsführung erhält vom Aufsichtsrat jährliche, gehaltsrelevante Gleichstellungsziele
Erläuterungen und weitere betriebsspezifische Informationen:

Konzernweites systematisches Potentialförderprogramm für ALLE Beschäftigten.In 2019 und 2020: Senior Traineeprogramm Wiedereinstieg für Bewerber.innen mit Studium nach einer längeren Familienphase (2019/2020). Besetzung mindestens  einer Stelle in 2019 im Job Sharing ab TV-V 9 (Eingangsqualifizierung für Menschen mit Studium). Befristete Übernahme für 1 Jahr ab 2020 von 2 Studentinnen, die eine Bachelor oder Masterarbeit schreiben und deren Thema in den jeweiligen Fachbereichen danach vertieft werden soll.

Nach oben

2. Information

Wie Informiert das Unternehmen über die Maßnahmen zur Förderung hochqualifizierter Frauen?
a. innerbetriebliche Informationen

  • Intranet
  • Spezielle Veranstaltungen (Versammlungen, Führungstreffen u.a.)
  • Personalentwicklungs-Seminare/Workshops u.a.
  • Gespräche mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
Erläuterungen und weitere betriebsspezifische Informationen:

Intranet, Betriebsversammlungen, schwarze Bretter, Ausschreibung auch auf eigenen Web-Sites der jeweiligen Konzernfirmen und der Holding.b. außerbetriebliche Informationen

  • Unternehmens-Homepage
  • Karrieremessen o.ä.
  • Stellenanzeigen
  • Artikel, Pressemitteilungen
  • Seminare, Konferenzen
  • Informationen verbreitet über Netzwerke
Erläuterungen und weitere betriebsspezifische Informationen:

Stellenausschreibungen, Internetportale, Presse, Messen, Kontakte zu relevanten Vermittlungsstellen in Lübeck (z.B. Frau und Beruf),

Nach oben

3. Personalarbeit / Personalwirtschaftliche Instrumente und Systeme

Wie gestaltet das Unternehmen die Personalarbeit bei der Förderung hochqualifizierter Frauen?

a. Personalbeschaffung von qualifizierten Frauen

  • Besondere Anzeigenkampagnen im Hinblick auf hochqualifizierte Frauen
  • Präsentation auf Karrieremessen mit speziellem Hinweis auf das besondere Interesse, hochqualifizierte Frauen gewinnen zu wollen
  • Auftrag an Personalberatungen, besonders nach hochqualifizierten Frauen zu suchen
Erläuterungen und weitere betriebsspezifische Informationen:

Frauen werden in den Stellenausschreibungen darauf hingewiesen, dass bei gleicher Eignung sie bevorzugt werden, wenn Frauen in der der jeweiligen Gehaltsstufe unterrepräsentiert sind. Es werden verschiedene Messen besucht und für den Konzern als Arbeitgeber geworben; insbesondere mit den guten Vereinbarkeitsmöglichkeiten und der Förderung der Gleichstellung. In den Vorstellungsgesprächen werden die Vereinbarkeitsmöglichkeiten angesprochen. Die Gleichstellungsbeauftragte wird bei  allen Vorstellungsgesprächen beteiligt. Bei der Suche über Headhunter wird der explizite Auftrag erteilt, insbesondere Frauen zu rekrutieren, da diese im Management unterrepräsentiert sind. Über die Ansprache von Männern und Frauen muss die Headhunting Firma im Rahmen des Auftrages berichten.

b. Integration von qualifizierten Frauen

  • Besondere Integrationsveranstaltungen zu Beginn
  • Patenschaften/Coaching für hochqualifizierte Frauen
  • Mentoring
  • ALLE Angebote gelten für ALLE Beschäftigten
Erläuterungen und weitere betriebsspezifische Informationen:

In 2019 wird das Senior-Trainee Programm Wiedereinstieg für Frauen  mit Studium und längerer, familiär bedingter Auszeit das erstemal durchgeführt. Wir haben für alle Beschäftigten: Strukturierten Prozess für Wiedereinstieg nach Eltern- oder Pflegezeit, Möglichkeiten des Home-Office, Paten-Modell für neue Beschäftigte.  Für junge Beschäftigte (bis 35 Jahren) gibt es das regelmäßig tagende und selbst organisierte Treffen der „Young-Professionals“ und ihre Aktivitäten, für Frauen die Möglichkeit an Netzwerkentreffen „Scout“ teilzunehmen, in dem „mikropolitische“ Themen fokussiert werden.  Im Rahmen eines Pilotprojektes hatten alle Beschäftigten die Möglichkeit, nach einem „matching“, andere Beschäftigte mit fremden oder unbekannten Aufgaben in einer Kaffeepause kennenzulernen. Im Rahmen von mehreren WOL (Working-Out-Loud Circles) wird gezielt das gemeinsame Lernen und Kennenlernen und die Unterstützung der hierarchie- und bereichsübergreifenden Zusammenarbeit gefördert. Bereichs- und firmenübergreifende Projekte sind Standard.c. Weiterbildung

  • Spezielle Veranstaltungen (Seminare, Workshops u.a.) / Veranstaltungsbausteine zum Thema „hochqualifizierte Frauen / Gender Diversity“ o.ä.
Erläuterungen und weitere betriebsspezifische Informationen:

Systematisches Führungskräfteentwicklungsprogramm (alle FKs mindestens 3 Tage im Jahr), Möglichkeit des Coachings nach Auswahl aus dem vom Unternehmen definierten Coaching-Pool, Besuch von internen und externen Seminaren nach Maßgabe des Budgets und nach definierten Personalqualifizierungsvorgaben („WB1 bis 3 Maßnahmen“), ggf. Förderung der eigenen Weiterbildung z.B. für ein Studium oder einen anderen, hoch qualifizierten Abschluss (z.B. Finanzbuchhalter.in) Finanzierung von dualem Studium und ggf. Meisterausbildung in den technischen Bereichen.d. Personalentwicklung von hochqualifizierten Frauen

  • Traineeprogramme mit besonderem Augenmerk auf hochqualifizierte Frauen
Erläuterungen und weitere betriebsspezifische Informationen:

Es erfolgt ein regelmäßiges Monitoring  bzgl. der Umsetzung des Führungskräfteleitbildes. Das Leitbild  enthält ausdrücklich auch Gleichstellungs-und Vereinbarkeitsleitsätze. In Vorbereitung (2019) ist ein Potentialträger.innen Programm für eine systematische Karriere -und Nachfolgeplanunge. Bezahlung und SozialleistungenUmsetzung  der Tarifverträge, verschiedene AT Regelungen; klare finanzielle Regelungen für  studentische Praktika, Bachelor-oder Masterarbeiten; Arbeit für Werkstudierende geregelt; Betriebsrente, (VBL), AG Zuschuss zu Vermögenwirksamen Leistungen, Kantine, einmalige Zuschüsse zu verschiedenen Leistungen (Brille, Zahnersatz, Geburt eines Kindes…), alle 2 Jahre großes Fest für Beschäftigte. In Summe existieren konzernweit ca. 50 betriebliche oder tarifliche Zusatzleistungen.

Nach oben

4. Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben

Wodurch berücksichtigt das Unternehmen bei hochqualifizierten Frauen Wünsche nach besserer Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben?

  • Flexible Arbeitszeitregelungen
  • Teilzeit / reduzierte Vollzeit auch im Führungsbereich
  • Home Office
  • Kinderbetreuungsmaßnahmen (z.B. Betriebskindergarten, Mit-Finanzierung von Kinderbetreuungseinrichtungen, Notfall-Kindergarten)
  • Mit Ausnahme der Vertrauensarbeitszeit gelten alle Maßnahmen für ALLE Beschäftigten
Erläuterungen und weitere betriebsspezifische Informationen:

Für alle Beschäftigten: 45 Ferienbetreuungsplätze für 3 Wochen im Jahr; 8 Belegplätze in verschiedenen Lübecker Krippeneinrichtungen; Übernahme der Tagespflegekosten zu 50% für  Kinder unter 3 Jahren; Vermittlung von Tagespflegeplätzen für Kinder; Notfallbetreuung für alle Kinder der Beschäftigten im Konzern (innerhalb von minimal 3 Stunden anzufordern); 3 Elternbetreuungszimmer in den verschiedenen Standorten der Konzernfirmen; Homeoffice regelmäßig oder spontan möglich; Gleitzeit; Job-Sharing auch auf hochqualifizierten Arbeitsplätzen; Unterstützung, Vermittlung und Beratung deutschlandweit von externem Dienstleister wenn Angehörige von Beschäftigten pflegebedürftig werden; Unterstützung  durch einen externen Dienstleister in fast allen Lebenslagen (EAP Service) .

Nach oben

5. Promotoren

Gibt es in dem Unternehmen Personen, Gremien, Beauftragte, Vertretungen etc., die besonders die Förderung hochqualifizierter Frauen beobachten und mitgestalten?

  • Ja
Kurzbeschreibung:

Gleichstellungsbeauftragte, Personalleitung, im Rahmen des Frauenförderplans der Aufsichtsrat, Beauftragte in den BetriebsrätenHaben sich hochqualifizierte Frauen des Unternehmens intern zu einem Netzwerk zusammengeschlossen?

  • Ja
Kurzbeschreibung:

Die Veranstaltungsreihe „Scout“ wird von der Gleichstellungsbeauftragten durchgeführt und dient sowohl zur Vernetzung als auch zur Weiterqualifikation.Hat sich das Unternehmen externen Netzwerken, Arbeitskreisen, Verbänden / Vereinen etc. angeschlossen, die sich besonders für die Förderung hochqualifizierter Frauen einsetzen?

  • Ja
Kurzbeschreibung:

Mitglied im Arbeitskreis der Lübecker Gleichstellungsbeauftragten.

Nach oben

6. Auditierung

Hat Ihr Unternehmen bereits ein Zertifikat, Audit, Preis, Award oder eine sonstige Auszeichnung erhalten (z. B. von berufundfamilie gGmbH (Hertie-Stiftung), Total E-Quality e. V., bei Wettbewerben), bei der (auch) die Förderung hochqualifizierter Frauen besonders berücksichtigt wurde?

  • Ja
Kurzbeschreibung:

Seit 2007 durch die Hertiestifftung  für das berufundfamilie gGmbH zertifiziert.

Nach oben

7. Selbsteinschätzung der Zielgruppe „hochqualifizierte Frauen“

Auf welchem Weg erhält das Unternehmen Rückmeldungen über die Wirksamkeit der Maßnahmen von den hochqualifizierten Frauen selbst?

  • Befragungen
  • Gespräche mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
Erläuterungen und weitere betriebsspezifische Informationen:

Keine direkte, systematisierte Rückmeldung. Indirekt über Bewerbungslage.

Nach oben

8. Rückmeldungen

Gibt es in dem Unternehmen konkrete Rückmeldungen über den Erfolg der Förderung hochqualifizierter Frauen?

  • ja, von Geschäftsführung an AR / Personalbereich GF

Im Rahmen des Frauenförderplans wird alle 2 Jahre über den Anteil von Frauen und Männern an den Führungskräften und über den Anteil der Geschlechter in den verschiedenen Tarif-Gruppen berichtet. Im Frauenförderplan ist auch festgelegt, wieviel Frauen in welchen Tarifgruppen bei den Neueinstellungen Berücksichtigung finden müssten, um eine Unterrepräsentanz zu beseitigen. In einem Maßnahmenplan sind die Maßnahmen festzulegen, mit denen der Frauenanteil erhöht werden soll. Es erfolgt in den Folgejahren im Aufsichtsrat ein Bericht über die erfolgten Neueinstellungen und über die Umsetzung der Maßnahmen.

  • ja, von Gleichstellungsbeauftragten (Diversitybeauftragten / Frauenbeauftragten)

Nach oben

10. Ausblick

Anzahl Beschäftigte
weltweit
1244
Gesuchte Studienfachrichtungen
Grundsätzlich eher: Wirtschaftlich-, technische-, naturwissenschaftliche Fachrichtungen und alle Fächer, in denen (auch) Informatik ein Bestandteil ist (z.B. Wirtschaftsinformatik  etc.) Im Einzelfall z.b. auch: Juristinnen/Juristen u.a. Geisteswissenschaftlerinnen/Geisteswissenschaftler
Besondere EinstellungskriterienVon der jeweiligen Stelle abhängig
Anteil Hochschulabsolventinnen bei Neueinstellungen für hochqualifizierte Tätigkeiten (in Forschung und Entwicklung, Spezialfunktionen u.ä.) sowie von Führungsnachwuchskräften (Durchschnitt der letzten drei Jahre in %)k.A.

In Führungspositionen insgesamt:

28%

Im Top Management:(Vorstand, Geschäftsführung, Bereichsleitung, Zentralabteilungsleitung u.ä.)

30%

Im Mittelmanagement:(Fachbereichsleitung, Regionalleitung, Filialleitung, Hauptabteilungsleitung, Abteilungsleitung u.ä.)

27%

Im Unteren Management:(Gruppenleitung, Teamleitung, Referatsleitung u.ä.)

k.A.

Hochqualifizierte Fachpositionen:(Spezialfunktionen, Fachlaufbahn, Projektleitung u.ä.)

k.A.
Übernahme für ein Jahr für Master-oder Bachelor Absolventinnen, die im Konzern ihre wiss. Abschlussarbeit geschrieben haben und deren Thema  weiter vertieft werden soll im Rahmen des Interesses des Unternehmens. Klare Laufbahnen für Fach,- Projekt.und Expert.innenlaufbahn, die gute Bezahlung nicht NUR an Führungsverantwortung bindet. Senior Trainee-Programm Wiedereinstieg.