Roche Diagnostics

We are Roche
Bei Roche leisten über 94.000 Menschen in mehr als 100 Ländern Pionierarbeit im Gesundheitswesen. Hand in Hand haben wir uns zu einem weltweit führenden, forschungsorientierten Healthcare-Konzern entwickelt.
„Doing now what patients need next“ – lautet dabei unser Leitsatz in der gesamten Roche-Welt. Wir sind uns bewusst, wie wichtig es ist, medizinische Lösungen heute zur Verfügung zu stellen und gleichzeitig Innovationen für morgen zu entwickeln.
Mit Leidenschaft arbeiten wir daran, die Gesundheit und das Leben von Millionen von Menschen entscheidend zu verbessern. Deshalb übernimmt Roche eine Vorreiterrolle in der Personalisierten Medizin und ermöglicht die Durchführung der richtigen Therapie für die richtige Gruppe von Patienten zur richtigen Zeit.

Graphik Roche

Roche in Deutschland
Rund 15.900 Mitarbeitende aus über 70 Nationen engagieren sich bei Roche in Deutschland für das Wohlergehen von Millionen von Menschen. Mit den drei Hauptstandorten Mannheim, Penzberg und Grenzach-Wyhlen decken wir durch die Bereiche Forschung & Entwicklung, Produktion, Arzneimittelzulassung, Verpackung sowie Logistik, Marketing und Vertrieb das gesamte Roche-Spektrum ab.

Was wir bieten
Unsere Mitarbeitenden sind unser Schlüssel zum Erfolg. Sie leisten viel und wir wissen dies zu schätzen. Wir schaffen für sie ein motivierendes Arbeitsumfeld und bieten umfassende Benefits und individuelle Programme zur Work-Life-Balance, wie flexible Arbeitszeitmodelle, Angebote zu Sportaktivitäten und Altersvorsorge sowie Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf an.
Zudem unterstützen wir unsere Mitarbeitenden von Anfang an dabei, die persönliche und berufliche Entwicklung voranzutreiben.

Wen wir suchen
Beim Beschreiten neuer Wege bauen wir immer auf motivierte, talentierte und die am besten qualifizierten Mitarbeitenden. Wir schätzen Menschen, die ein Ziel vor Augen haben, offen für Neues sind und dabei gerne in einer leistungsorientierten Umgebung arbeiten, die von gegenseitigem Respekt und Zusammenarbeit getragen wird.
Wir setzen bei Roche auf die individuellen Fähigkeiten jedes Einzelnen. Ihre Erfahrung können Sie in vielfältigen Funktioneneinbringen.

Wir passen zu Ihnen? Dann nutzen Sie den Erfolg und die Stabilität eines Global Players und informieren Sie sich auf unserer Karriereseite.

Angaben zum Unternehmen

Firmenname Roche Diagnostics
Adresse Sandhofer Straße 116 68305 Mannheim
Bundesland Baden-Württemberg
Webseite careers.roche.com/germany/de
Ansprechperson/
Abteilung
Sonja Neuthinger
Abteilung HR Expert Marketing
T: 01733484786
F: k.A.
E: k.A.
Branchen Pharma und Health Care
Vertreten in mehr als 100 Länder
Anzahl Beschäftigte
weltweit
über 94.000 davon Frauen:  48,9 %
Anzahl Beschäftigte
in Deutschland
ca. 15.900 davon Frauen:  46,5 %
Anzahl Teilzeitbeschäftigte
in Deutschland
2.399 davon Frauen:  87,7 %
Gesuchte Studienfachrichtungen
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Informatik/Softwareentwicklung
  • Ingenieurwissenschaft/Technik
  • Naturwissenschaften
  • Rechtswissenschaften
  • Volkswirtschaftslehre
  • Wirtschaftswissenschaften/Ökonomie
Besondere Einstellungskriterien Unternehmerisches Denken, soziale Kompetenz, (Teamfähigkeit, Verhandlungsgeschick, Kommunikations- u. Konfliktfähigkeit, Belastbarkeit), gute EDV-Kenntnisse, Pioniergeist, Projektmanagement, Präsentationstechnik, fließendes Englisch, Auslandserfahrung, Führungskompetenz

Angaben zu den Handlungsfeldern

1. Planung

Wie plant das Unternehmen die Förderung hochqualifizierter Frauen?

  • Es gibt entsprechende Leitlinien.
  • Es gibt spezielle Vereinbarungen.
  • Dieses Ziel ist besonders in der Unternehmensstrategie verankert.
  • Diese Förderung wird ausdrücklich in der Personalplanung berücksichtigt.
  • Die Umsetzung dieser Planungen wird in konkrete Zielvereinbarungen bei Führungskräften aufgenommen.
Erläuterungen und weitere betriebsspezifische Informationen:

Betriebsvereinbarung Familienservice; Gesamtbetriebsvereinbarung Familie und Beruf; Gesamtbetriebsvereinbarung Telearbeit

Nach oben

2. Information

Wie Informiert das Unternehmen über die Maßnahmen zur Förderung hochqualifizierter Frauen?

 

a. innerbetriebliche Informationen
  • Intranet
  • Schriftliches Info-Material (Broschüren u.a.)
  • Spezielle Veranstaltungen (Versammlungen, Führungstreffen u.a.)
  • Personalentwicklungs-Seminare/Workshops u.a.
  • Gespräche mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
Erläuterungen und weitere betriebsspezifische Informationen:

Intranet: Info über Frauenseminare (Frauen im Management, Ich-Stark/Lebensmanagement konkret für Frauen, Selbstbehauptung für Frauen), Mutterschutz und Elternzeit, gesetzliche und betriebliche Regelungen zum Thema; Seminar „Elternzeit, was dann?„

 

b. außerbetriebliche Informationen
  • Unternehmens-Homepage
  • Karrieremessen o.ä.
  • Stellenanzeigen
  • Spezielle Broschüren
  • Artikel, Pressemitteilungen
  • Seminare, Konferenzen
  • Hochschulveranstaltungen
  • Informationen verbreitet über Netzwerke

Nach oben

3. Personalarbeit / Personalwirtschaftliche Instrumente und Systeme

Wie gestaltet das Unternehmen die Personalarbeit bei der Förderung hochqualifizierter Frauen?

a. Personalbeschaffung von qualifizierten Frauen

  • Spezielle Kontakte, Veranstaltungen etc. (Hochschulbereich, weitere Bildungseinrichtungen)
  • Besondere Anzeigenkampagnen im Hinblick auf hochqualifizierte Frauen
  • Präsentation auf Karrieremessen mit speziellem Hinweis auf das besondere Interesse, hochqualifizierte Frauen gewinnen zu wollen
  • Spezieller Internetauftritt, um gezielt hochqualifizierte Frauen anzusprechen
  • Bei der Aufforderung zu einer Online-Bewerbung besondere Ansprache von hochqualifizierten Frauen
  • Auftrag an Personalberatungen, besonders nach hochqualifizierten Frauen zu suchen
  • Bei Assessment-Center, Auswahlseminaren o.ä. besondere Beachtung auf hochqualifizierte Frauen

b. Integration von qualifizierten Frauen

  • Besondere Integrationsveranstaltungen zu Beginn
  • Besondere Integrationsveranstaltungen während des ersten Jahres
  • Patenschaften/Coaching für hochqualifizierte Frauen
  • Mentoring
Erläuterungen und weitere betriebsspezifische Informationen:

Mentorenschaft im Rahmen des Talent Management Programms. Mentoring wird als unterstützende Maßnahme im Rahmen der beruflichen Entwicklung angeregt und deren Umsetzung als Eigeninitiative der Mitarbeitenden erwartet. Mentoren-Mentee-Programm in Verbindung mit e-fellows.net

c. Weiterbildung

  • Spezielle Veranstaltungen (Seminare, Workshops u.a.) / Veranstaltungsbausteine zum Thema „hochqualifizierte Frauen / Gender Diversity“ o.ä.
  • Spezielle Veranstaltungen für hochqualifizierte Frauen
  • Einsatz von hochqualifizierten Frauen als Dozentinnen/Moderatorinnen in Weiterbildungsmaßnahmen
Erläuterungen und weitere betriebsspezifische Informationen:

Folgende Seminare werden angeboten: „Frauen im Management“; „Ich-Stark/Lebensmanagement konkret für Frauen“; „Selbstbehauptung für Frauen“

d. Personalentwicklung von hochqualifizierten Frauen

  • Traineeprogramme mit besonderem Augenmerk auf hochqualifizierte Frauen
  • Besondere Beachtung der hochqualifizierten Frauen bei Potentialdiskussionen bzw. in entsprechenden Gremien/Kommissionen
  • Besondere Beachtung von hochqualifizierten Frauen bei Besetzungsentscheidungen
  • Angebot von Fachlaufbahnen oder Projektlaufbahnen neben den traditionellen hierarchischen Aufstiegsmöglichkeiten für hochqualifizierte Frauen
  • Besondere Berücksichtigung von hochqualifizierten Frauen bei Auslandsentsendungen
  • Mentoring

e. Bezahlung und Sozialleistungen

  • Besondere Beachtung von hochqualifizierten Frauen bei Gehaltszusagen, um Ungleichbehandlungen zu vermeiden.
Erläuterungen und weitere betriebsspezifische Informationen:

Zum Beispiel: Geburtszuschuss, Kinderbetreuungszuschuss, Familienservice, Ferienprogramm „Sport- und Sommercamp“, Roche Aktiv-Center, Kinderkrippen

Nach oben

4. Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben

Wodurch berücksichtigt das Unternehmen bei hochqualifizierten Frauen Wünsche nach besserer Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben?

  • Flexible Arbeitszeitregelungen
  • Vertrauensarbeitszeit
  • Teilzeit / reduzierte Vollzeit auch im Führungsbereich
  • Home Office
  • Kinderbetreuungsmaßnahmen (z.B. Betriebskindergarten, Mit-Finanzierung von Kinderbetreuungseinrichtungen, Notfall-Kindergarten)
  • Familienservice (Vermittlung von Tagesmüttern, Babysitting, Elder Care)
  • Sommer- u. Sportcamp zur Betreuung von Schulkindern in den Sommerferien
Erläuterungen und weitere betriebsspezifische Informationen:

Kinderkrippe an beiden Standorten durch Elterninitiativen, welche vom Unternehmen finanziell unterstützt werden. Über 1.200 Teilzeitvarianten gehen auf die individuelle Lebenssituation Einzelner ein.

Nach oben

5. Promotoren

Gibt es in dem Unternehmen Personen, Gremien, Beauftragte, Vertretungen etc., die besonders die Förderung hochqualifizierter Frauen beobachten und mitgestalten?

  • Ja
Kurzbeschreibung:

Globales Unternehmensziel ist es, bis 2014 zwanzig Prozent der Keypositions* mit Frauen zu besetzten (2009 waren 13% Frauen in diesen Positionen und 2011 bereits 18% eingesetzt).

*Key positions are defined as those roles that are critical to business delivery, drive significant value, and have the greatest breadth and depth of responsibility.

Haben sich hochqualifizierte Frauen des Unternehmens intern zu einem Netzwerk zusammengeschlossen?

  • Ja
Kurzbeschreibung:

Arbeitskreis Chancengleichheit der Landesvereinigung Baden Württembergischer Arbeitgeberverbände e.V. sowie im Mannheimer Netzwerk „Frau und Beruf„; Frauenstammtische; „Frauen-Power-Breakfast“.

Hat sich das Unternehmen externen Netzwerken, Arbeitskreisen, Verbänden / Vereinen etc. angeschlossen, die sich besonders für die Förderung hochqualifizierter Frauen einsetzen?

  • Ja
Kurzbeschreibung:

Metropolregion Rhein-Neckar
AGV Chemie

Nach oben

6. Auditierung

Hat Ihr Unternehmen bereits ein Zertifikat, Audit, Preis, Award oder eine sonstige Auszeichnung erhalten (z. B. von berufundfamilie gGmbH (Hertie-Stiftung), Total E-Quality e. V., bei Wettbewerben), bei der (auch) die Förderung hochqualifizierter Frauen besonders berücksichtigt wurde?

  • Ja
Kurzbeschreibung:

Platz 1 beim Landeswettbewerb Baden-Württemberg 2004 „Gleiche Chancen für Frauen und Männer im Betrieb“ und 2006 einen Sonderpreis.
TOTAL E-Quality e.V. eine Auszeichnung mit Prädikat.

Nach oben

7. Selbsteinschätzung der Zielgruppe „hochqualifizierte Frauen“

Auf welchem Weg erhält das Unternehmen Rückmeldungen über die Wirksamkeit der Maßnahmen von den hochqualifizierten Frauen selbst?

  • Befragungen
  • Workshops
  • Diskussionsrunden, Interviews
  • Gespräche mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
Erläuterungen und weitere betriebsspezifische Informationen:

Feedback bei e-fellows.net; Stammtischen. Interviews im Rahmen der Vorbereitung auf Wettbewerbe. Gespräche und Gruppendiskussionen mit den Mitarbeiterinnen; Einstellungsinterview und Feedbackgesprächen mit den HR-Kolleginnen und Vorgesetzten.

Nach oben

8. Rückmeldungen

Gibt es in dem Unternehmen konkrete Rückmeldungen über den Erfolg der Förderung hochqualifizierter Frauen?

  • ja, von Geschäftsführung / Personalbereich
Kurzdarstellung:

Anteil der Mitarbeiterinnen in außertariflichen Funktionen steigt kontinuierlich an.
Viele Mitarbeiterinnen arbeiten während der Elternzeit.
Hohe Teilzeitquote.

Nach oben

9. Quantitative Angaben

Anteil Hochschulabsolventinnen bei Neueinstellungen für hochqualifizierte Tätigkeiten (in Forschung und Entwicklung, Spezialfunktionen u.ä.) sowie von Führungsnachwuchskräften (Durchschnitt der letzten drei Jahre in %): k.A.

 

Frauenanteil (in %)

 

In Führungspositionen insgesamt:

k.A.

Im Top Management:(Vorstand, Geschäftsführung, Bereichsleitung, Zentralabteilungsleitung u.ä.)

k.A.

Im Mittelmanagement:(Fachbereichsleitung, Regionalleitung, Filialleitung, Hauptabteilungsleitung, Abteilungsleitung u.ä.)

k.A.

Im Unteren Management:(Gruppenleitung, Teamleitung, Referatsleitung u.ä.)

k.A.

Hochqualifizierte Fachpositionen:(Spezialfunktionen, Fachlaufbahn, Projektleitung u.ä.)

k.A.

10. Ausblick

Geplante Maßnahmen zur Förderung hochqualifizierter Frauen:

Weitere Sensibilisierung für das Thema, Markbeobachtung, evtl. Erweiterung unseres Qualifizierungsprogammes

Impressum